Literatur als Event


Ungestört, an einem gemütlichen Ort allein mit einem guten Buch – in diesem Bild steckt die ganze bildungsbürgerliche Vorstellung vom perfekten Literaturgenuss. Tatsächlich aber lesen heute immer weniger Menschen regelmäßig Bücher; vielen ist der Reiz dieser grundlegenden Kulturtechnik fremd. Dennoch erlebt die Literatur gerade in den letzten Jahren zunehmend öffentliche Aufmerksamkeit. Literaturblogs und Youtubekanäle, boomende Buchmessen und markante TV-Formate schaffen der Literatur neue Foren und sprechen ein vielschichtiges Publikum an. Schriftsteller*innen stehen vor einem weiten Feld von Preisen und Stipendien, werden zu Workshops und Festivals eingeladen. Nicht selten rümpft das Feuilleton allerdings abfällig die Nase über diese „Festivalisierung“, über diesen ‚Ausverkauf‘ der literarischen Kunst.
Sylvia Heudecker gibt einen Einblick über die Entwicklungen der letzten Jahre im deutschen Sprachraum und berichtet aus erster Hand, was die Macher*innen öffentlichkeitswirksamer Literaturveranstaltungen bewegt und was sie erreichen wollen.

Zudem gibt sie mit Blick auf das Allgäuer Literaturfestival wertvolle Tipps, wie Literaturveranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden können.

1 Abend, 21.04.2020,
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Sylvia Heudecker
U048r
Volkshochschule Kaufbeuren, Spitaltor 5, 87600 Kaufbeuren
Gebühr:
8,00
Belegung: