Bauliche Maßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden

Theorie und Praxis für Handwerker
Denkmäler - größtenteils mit vorindustriell gefertigten Materialien errichtet, besitzen einen sowohl wirtschaftlichen als auch emotionalen Wert und prägen Städte, Ortsbilder und Kulturlandschaften. Alte Bauernhäuser, Wirtschaftsgebäude, ehemalige Tierställe oder Stadthäuser und Kellergewölbe kommen für eine Weiter- oder Umnutzung als Lagerraum, Werkstatt, Verkaufs- bzw. Verkostungsraum für die Direktvermarktung, für Büro, Wohnbereich, Ausstellungs- oder Veranstaltungsraum etc. in Betracht.

Um an einem Baudenkmal Instandsetzungs- oder Änderungsmaßnahmen vorzunehmen, brauchen Sie eine denkmalschutzrechtliche Erlaubnis und/oder eine Baugenehmigung.

Der Workshop gibt Orientierung über Grundlagen, Projektablauf, Projektbeteiligte, Aufgaben von Behörden und Ämtern und zeigt Lösungsmöglichkeiten.

Inhalt des Workshops:
  • Denkmalbegriff
  • Ausgewählte Rechtsvorschriften, Normen und Beratung
  • Entscheidungsgrundlagen, erste Schritte, Vorprojekt
  • Maßnahmenplanung, Erlaubnisanträge und Sprechtage
  • Handwerkliche Methoden und Lösungsmöglichkeiten
  • Persönliche Fragen
Referent: Michael Burz, Dipl.-Ing. (FH) mit langjähriger Erfahrung im Denkmalschutz
1 Tag, 12.11.2022
Samstag, 09:30 - 16:00 Uhr, 90 Min. Pause,
1 Termin(e)
ZeitOrt
Sa12.11.2022
09:30 - 16:00 Uhr
Michael Burz
B030w

Gebühr:
20,00

Belegung: 
Plätze frei
 (noch 3 Plätze frei)
Leider ist diese Veranstaltung bereits beendet. Gerne beraten wir Sie über mögliche Alternativen!