Wohnen ohne Elektrosmog


Oft wird Elektrosmog mit Hochspannungsleitungen und Mobilfunksendern in Verbindung gebracht. Doch in unseren Wohnräumen und am Arbeitsplatz entstehen oftmals auch hohe Belastungen, die durch das eigene Verhalten sehr einfach reduziert werden können. Auf die Vorzüge des elektrischen Stroms und der modernen Kommunikationsmöglichkeiten will heute niemand mehr verzichten. Der vorsorgliche Umgang mit der Strahlenbelastung kann aber entscheidend negative gesundheitliche Auswirkungen reduzieren. Erhalten Sie konkrete Vorgehensweisen zum Umgang mit elektrischen Geräten, feldarmer Elektroinstallation, Telefon- und Computertechnik, Mobilfunk und geeigneten Abschirmmaßnahmen usw. Erfahren Sie außerdem die Möglichkeiten, wie Sie Elektrosmogquellen schon beim Hausbau oder Umbau sicher reduzieren können. Die Umweltanalytik kann dazu durch moderne Messtechnik die Strahlenwerte ermitteln und Wege zur Reduzierung aufzeigen. Insbesondere wird dies an diesem Abend durch technische Messungen und Experimente veranschaulicht und erklärt.
Stephanie Zeller, Dipl. Ing. Elektrotechnik (FH), Baubiologin (IBN)
Anmeldung erforderlich!

1 Abend, 26.10.2021
Dienstag, 19:30 - 21:00 Uhr,
1 Termin(e)
Stephanie Zeller
V024u
Volkshochschule Kaufbeuren, Spitaltor 5, 87600 Kaufbeuren
Eintritt:
6,00

anmelden