Berufsbezogenes Deutsch B2

Basismodul B1 B2
Sie haben bereits ein Sprachzertifikat mit dem Niveau B1 abgeschlossen und möchten Ihre Sprachkenntnisse weiter ausbauen? Sie sind arbeitssuchend oder möchten in Ihrem ehemaligen Beruf weiterarbeiten, haben aber keine ausreichenden Deutschkenntnisse? Das Sprachniveau B2 (nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen GER) bildet in verschiedenen Berufsfeldern die Voraussetzung, um eine entsprechende Tätigkeit aufnehmen zu können.

Die vom BAMF umgesetzte, nationale berufsbezogene Deutschsprachförderung ist modular aufgebaut. Das Basismodul B1-B2 (Vollzeit, 25 UE von Montag bis Freitag) schließt an den Integrationskurs an und bietet eine intensive Sprach- und Kompetenzausbildung. Es besteht aus 400 Unterrichtseinheiten (UE), Sie können den Kurs somit nach ca. 4 Monaten bereits abschließen. Ziel ist es, Ihnen durch gezieltes Sprach- und Kommunikationstraining im Handlungsfeld Beruf den raschen Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern. Im Rahmen des Kurses arbeiten Sie einerseits an der Vorbereitung für den beruflichen Einstieg (Erstellen von Lebensläufen und Bewerbungsmappen, Bewerbungstraining etc.); Sie trainieren aber auch allgemein berufsbezogene Handlungs- und Kommunikationsfelder für den späteren Beruf.

Über eine Kursteilnahme entscheidet das zuständige Jobcenter bzw. die Arbeitsagentur, wenden Sie sich deshalb zuerst an Ihren Berater vor Ort und klären Sie, ob Sie teilnehmen können. Für arbeits- oder ausbildungssuchende oder arbeitslos gemeldete Migranten ist die Teilnahme in der Regel kostenlos.

Außerdem ist auch eine Berechtigung über das BAMF möglich für Teilnehmer, die einen Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung haben und sich in Arbeit oder einer Ausbildung befinden, begleitend zur Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses oder für die Erteilung einer Berufserlaubnis. Wenn Sie sich bereits in einem Beschäftigungsverhältnis befinden, Ihre Sprachkenntnisse aber nicht ausreichen um den Arbeitsalltag zu meistern, gibt es die Möglichkeit, mit einem Kostenbeitrag von 50% pro UE am Sprachkurs teilnehmen zu können. Ohne Berechtigungsschein ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung steht folgenden Teilnehmern offen:

Deutsche mit Migrationshintergrund und Bedarf an sprachlicher Qualifizierung, in Deutschland niedergelassene EU- und Nicht-EU-Bürger, Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive (Herkunftsländer Somalia, Eritrea, Iran, Irak, Syrien)

Sie sind arbeits- oder ausbildungssuchend gemeldet, beziehen Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld) oder Sie durchlaufen gerade das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufsabschluss bzw. beantragen Ihre Berufserlaubnis.

Sie stehen bereits in einem Beschäftigungsverhältnis, haben aber Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung.

Für alle gilt: Sie haben bereits erfolgreich einen Integrationskurs absolviert oder sprechen gut Deutsch auf dem Niveau B1.

Der Kurs schließt am 04.08.2018 mit der Prüfung telc Deutsch B1 B2 Beruf ab (siehe S913m und S914m).



80 Vormittage, 14.03.2018, - 02.08.2018,
Mittwoch, 08:00 - 12:00 Uhr, 15 Min. Pause
Donnerstag, 08:00 - 12:00 Uhr, 15 Min. Pause
Freitag, 08:00 - 12:00 Uhr, 15 Min. Pause
Montag, 08:00 - 12:00 Uhr, 15 Min. Pause
Dienstag, 08:00 - 12:00 Uhr, 15 Min. Pause
80 Termin(e)
Sigrid Gerhartz
S912m