Aggressionen - ein neues und gefährliches Tabu


Eintritt frei!
Ein Vortrag für Eltern und Fachkräfte
In Kooperation mit dem Erziehungs- und Jugendhilfeverbund Kaufbeuren.
>
Wir wollen keine Aggression ist für Erwachsene oft gleichbedeutend mit  „wir wollen keine Gewalt“. Aus diesem Grund wird aggressives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen immer mehr zum Tabuthema in Kitas, Schulen, aber leider auch zunehmend im Familienalltag. Aggressiv zu sein ist in unserer Gesellschaft nicht erlaubt. Dies gilt auch für Erwachsene, aber noch viel mehr für Kinder und Jugendliche. Im Regelfall unterscheiden die meisten Menschen zwischen positiven und negativen Gefühlen, wobei die einen gewünscht sind und die anderen auf Ablehnung stoßen – mit meist verhängnisvollen Konsequenzen, was deren Umgang und die daraus resultierenden Konsequenzen auf der Beziehungsebene anbelangt.>
Aggression löst die unterschiedlichsten Abwehrreaktionen  aus, kalt lässt sie keinen. Um mit aggressiven Gefühlen konstruktiv umgehen zu können, sollte uns bewusst werden, dass diese> in der Regel ein Tabu darstellen, wir sie moralisierend ablehnen und sie uns und anderen verbieten. Aggression als das Signal anzuerkennen, was es ist, ein Ausdruck emotionaler Schieflage im Sinne von „ich kann nicht mehr“, "mir reicht´s“ und einen verständnisvollen und akzeptierenden Umgang damit zu entwickeln, steht im Mittelpunkt dieses Vortrags.


1 Abend, 19.04.2018,
Donnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Sabine Baumberger
V026m