Götterberge und Berggötter im alten Ägypten


„Viele Wege führen zu Gott – einer geht über die Berge.“ Mit diesem Satz benennt der  „Bergbischof“ Reinhold Stecher unbewusst ein Spezifikum der Religion des alten Ägypten. Viele der markanten Berggestalten, die das Niltal von Kairo bis in den Sudan prägen, sind heilige Orte. Dem Himmel nah, sind sie von Göttern bewohnt. Im „heiligen Berg“ von Abusimbel proklamiert sich Ramses der Große zum Gott. Die tief in den Berg gehauenen Gräber im Tal der Könige erschließen eine geheimnisvolle Jenseitswelt. Mit den Pyramiden errichten sich die Pharaonen künstliche Berge, über die sie zu den Göttern aufsteigen.

Zahlreich sind die Bilder und hieroglyphischen Texte, aus denen der Ägyptologe ein anschauliches Bild der Götterberge des alten Ägypten entwickelt.

In Kooperation mit dem DAV Kaufbeuren-Gablonz und dem Heimatverein Kaufbeuren.


1 Abend, 09.03.2018,
Freitag, 17:00 - 18:30 Uhr
1 Termin(e)
Prof. Dr. Dietrich Wildung
V001m
Volkshochschule Kaufbeuren, Spitaltor 5, 87600 Kaufbeuren
Eintritt:
8,00

Schüler:
5,00