vhs.Universität: Neo Rauch

vhs.Culture - Zeitgenössische Kunst
Akademische Vorlesungen namhafter Wissenschaftler aus ganz Deutschland werden live und online in die vhs Kaufbeuren übertragen.

Neo Rauch (geb. 1960) gilt als bedeutendster Vertreter der "Neuen Leipziger Schule", die in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren internationale Erfolge feierte. Collageartig vermischt der Maler zahlreiche Einflüsse zu einer bunten Bildwelt zwischen Abstraktion und surrealer Figuration. Seine Gemälde sind von unheimlicher, rätselhafter Bildsprache und einem verstörenden, mehrdeutigen Wesen geprägt. Sowohl in seinen Industrie- als auch Naturlandschaften sind die räumlichen Beziehungen unregelmäßig, Größenverhältnisse dynamisch und die Figuren gefangen in Stadien immerwährender Bewegung.
Neo Rauch studierte Malerei in den 1980er Jahren bei Arno Rink und Bernhard Heisig an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig. Geprägt von diesen beiden Malern entwickelte Rauch einen unverwechselbaren Stil, der das expressiv-realistische Malspektrum der Leipziger Ausbildungszeit mit seinem persönlichen Sinn für unkonventionelle Bildzeichen und Kompositionen verband. Eine bislang unbekannte, faszinierende und zeitgemäße Bildsprache kam dabei zum Vorschein.
Der Künstler lebt in Markkleeberg am Rand von Leipzig und hat sein Atelier in der ehemaligen Leipziger Baumwollspinnerei.
Das Webinar vermittelt anhand ausgewählter Werke einen vertieften Einblick in Neo Rauchs Oeuvre.
Der Vortrag findet live im Internet in einem virtuellen Vortragsraum statt.

>Dr. Marcus Andrew Hurttig
Kurator der Graphischen Sammlung, Museum der bildenden Künste Leipzig
Termin: Dienstag, 19. Juni 2018, 19:00 – 20:00 Uhr

Diskussion und Begleitung: Manfred Kaufmann
Der Vortrag wird live und online in die vhs Kaufbeuren übertragen.
Vorherige Anmeldung ist erforderlich!

1 Abend, 19.06.2018,
Dienstag, 19:00 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Manfred Kaufmann
U204m
Volkshochschule Kaufbeuren, Spitaltor 5, 87600 Kaufbeuren
Gebühr:
8,00
Belegung: